Aller guten Dinge sind drei.

Strahlemann hat entweder den Job gewechselt, oder er hat mehrere nebeneinander. Vermutlich letzteres, weil er noch studiert, aber all das werde ich ihn morgen fragen. Er hat mir nämlich seine Nummer gegeben. Als ich da mit anderen zusammen saß, kam er plötzlich mit dem Tablett um die Ecke. Sah mich und strahlte. Und ich fühlte mich wieder wie 15 und dachte diesmal: Ran an den Speck!

Im Verlauf des Abends fragte ich ihn, ob es ein Tabu sei, von Gästinnen angebaggert zu werden. Er verneinte vehement. Später wurde unser Flirt für alle so offensichtlich, dass eine Bekannte schon sagte: Ok, ich lass euch mal alleine… Wir stellten einander vor, es gab eine süße Umarmung von ihm, und als er beim nächsten Mal fragte, ob es noch etwas für uns sein dürfte, antwortete ich: „Deine Nummer.“ Und die habe ich jetzt. Und warte brav bis morgen irgendwann, ihn anzutickern.

Wehe, der ist dämlich. Drückt mir die Daumen, dass er nicht nur schnuckelig ist, sondern auch was in der Birne hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s